German Concepts Explained /

Changing prepositions

Wir haben uns bereits über einige lokale Präpositionen unterhalten, die man nur mit Akkusativ oder nur mit Dativ benutzt, nicht wahr?
Ja, genau, letztes Mal.
Jetzt sprechen wir über welche, die wechseln können.
Was? Wie denn?
Je nachdem, ob sie die Frage „wo?” oder „wohin?” beantworten.
- Wo? (Position/Ort) → Dativ
- Wohin? (Bewegung von A nach B) → Akkusativ
Welche Präpositionen sind es denn?
Die lokalen Präpositionen: an, auf, hinter, in, neben, unter, über, vor und zwischen sind Wechselpräpositionen, d.h. sie können mit Dativ oder Akkusativ stehen.
Jetzt brauche ich ein paar Beispiele.
Dativ: wo?
Akkusativ: wohin?
Das Bild hängt an der Wand.
Ich hänge das Bild an die Wand.
Das Buch liegt auf dem Tisch.
Kannst du das Buch auf den Tisch legen?
Martin steht hinter dir.
Ich stelle die Pflanze hinter die Kommode.
Das Geld ist in der Tasche.
Kannst du das Geld in die Tasche stecken?
Sie steht neben ihm.
Ich stelle mich neben meinen Neffen.
Die Lampe hängt über dem Tisch.
Er hängt die Lampe über den Tisch.
Stehst du vor mir?
Stefanie stellt sich vor das Fenster.
Matthias sitzt zwischen mir und meiner Mutter.
Soll ich mich zwischen den Frauen setzen?
Oh, ok! Das sind mehr Beispiele, als erwartet, aber so ist es besser. Und wahrscheinlich willst du mir etwas über die unterstrichenen Verben sagen, oder?
Genau. Es gibt einige Verben, die man nur in Verbindung mit dem Dativ und andere mit dem Akkusativ benutzt:
Dativ
Akkusativ
liegen
legen
sitzen
setzen
stehen
stellen